Fernsehsender Giga steht angeblich vor dem Aus

Quelle: Heise.de
Gerade erst musste Giga im TV-Kabel seinen Platz für "Das Vierte" räumen, nun steht der Computer-, Spiele- und Entertainment-Sender nach Angaben des Medienmagazins DWDL.de vor dem endgültigen Aus. Laut DWDL überlebte das 1998 erfundene TV-Format die Umwandlung in "Das Vierte" bislang überhaupt nur, weil man den Kabelplatz von NBC Europe behalten wollte. Rein rechtlich existierte im analogen Kabel nämlich weiterhin NBC Europe mit drei Stunden "Giga" am Nachmittag sowie Fensterprogrammen von CNBC Europe am Morgen und "Das Vierte" am Nachmittag und Abend. Mit dem Vollzug des rechtlichen Wandels bis spätestens zum Frühjahr 2006 ist laut DWDL auch das Schicksal von Giga im Kabel besiegelt. Damit nicht genug, stehe auch die Mehrheit am digitalen Satelliten-Fernsehsender mit den Giga-Formaten "Giga Real", "Giga Games", "Giga Play" und "Giga eSports" zum Verkauf, da sich NBC Universal Deutschland aus diesem Geschäft zurückziehen wolle. Pikant an dem Verkauf und der Abwicklung der Fernsehsendungen der Marke "Giga" durch NBC Universal Deutschland sei die Tatsache, dass diese Formate nur hatten entstehen können, weil sich NBC 1998 von seinem europäischen Sender getrennt habe und die Düsseldorfer DFA (Deutsche Fernsehnachrichten Agentur) so eine Plattform für diese neue Fernsehidee bekam. Als 2003 die Düsseldorfer Tageszeitung "Rheinische Post" ihren DFA-Anteil an NBC verkaufte, gewannen die Amerikaner die Kontrolle über die DFA und den sechs Jahre vorher abgestoßenen Sender zurück. Den relativ gut verbreiteten Sender NBC Europe wollte man nun für eigene, andere Ideen nutzen.

Laut DWDL hat NBC Universal Deutschland nicht nur den Mietvertrag für das neue "Giga"-Studio in Berlin nicht über den März 2006 hinaus verlängert, für die Fußball-WM 2006 sei das Studio sogar bereits teilweise anderweitig vermietet.